Teams Banner

Teams Neuerungen Recap und Ausblick für das Jahr 2021


Im letzten Jahr hat sich innerhalb von Teams einiges getan. Viele nützliche Funktionen wurden integriert und machen Teams immer mehr zu einem Allrounder, wenn es um Kollaboration und Teamarbeit gebündelt an einem Ort geht. Deshalb blicken wir nochmal auf die wichtigsten Neuerungen des letzten Jahres zurück und geben einen Ausblick auf die zu erwartenden Neuerung in diesem Jahr. Aufgrund der explodierenden Nachfrage von Online-Meetings in einem kurzen Zeitraum, hat sich Microsoft besonders auf diesen Bereich fokussiert. 

BreakOut

Breakout-Rooms

Die aktuell größere Neuerung innerhalb von Teams sind die Breakout-Rooms. Diese Funktion ermöglicht es den Teilnehmenden, sich in kleinere Arbeitsräume innerhalb des Meetings auszutauschen. Hilfreich ist so eine Funktion vor allem, wenn innerhalb eines großen Teilnehmerkreises ein Austausch in kleineren Gruppen stattfinden soll, wie das z.B. in Workshops der Fall sein kann. Aktuell steht diese Funktion nur in der Desktop-App bereit und das Anlegen der Gruppenräume ist nur für die Ersteller*innen möglich. Wir haben auf diese nützliche Funktion bereits sehnlichst gewartet und bei Meetings und Workshops erfolgreich erprobt. 

Tasks

Planner und To Do in Teams

Da Planner und To Do sich ergänzende Tools sind, findet man nun eine Zusammenführung davon direkt im Teams-Client. Somit hat man alle Teamaufgaben aus dem Planner und die persönlichen Aufgaben aus To Do direkt an einem Ort und nur wenige Klicks entfernt. Hinzufügen lässt sich dies auf der linken Seite unter dem Namen Tasks von Planner und ToDo, wo sich auch andere nützliche Apps hinzufügen lassen. Die Darstellung hat sich durch die Zusammenführung etwas verändert, doch nach kurzer Umgewöhnung lassen sich die Aufgaben weiterhin optimal planen. 

Pop-out

Pop-out-Chat und Pop-out-App

Lang ersehnt und sehr nützlich ist das Herauslösen von Chats und bestimmten Apps in einem weiteren Fenster aus Teams heraus. Besonders wenn man an Besprechungen teilnimmt und parallel mit einer weiteren Person chattet und eventuell nebenbei etwas in Teams geöffnet hat. Nach dem Klicken auf das dafür vorgesehenen Symbol, aber auch nach einem Doppelklick auf den Chat, erscheint es direkt in einem kleinen herausgelösten Fenster. 

Live

Liveereignisse

Zusätzlich zu normalen Besprechungen gibt es die Möglichkeit Liveereignisse durchzuführen. Diese funktionieren ähnlich zu einem Livestream und können somit von einer größeren Anzahl von Online-Zuschauern geschaut werden. Es gibt eine*n Organisator*in, welche*r gleichzeitig auch Ersteller*in des Liveereignisses ist und es kann mehrere Referenten oder Referentinnen geben. Die Zuschauer können mithilfe eines Links das Liveereignis direkt online mitverfolgen, wohingegen der Organisator bzw. die Organisatorin alle Einstellungsmöglichkeiten hat, um die Liveübertragung erfolgreich durchführen zu können. Zuschauende können ihre Fragen per Chat an die Referierenden stellen, falls dies aktiviert wurde, jedoch zu keiner Zeit sprechen. 

Wir haben Liveereignisse bereits durchgeführt und können diese für Meetings empfehlen, bei der eine bestimmte Personengruppen anderen Teilnehmern etwas mitteilen möchte. Mögliche Szenarien wären zum Beispiel Company Meetings, interne Fortbildungen oder auch Usability Test Durchführungen. 

Picture

Individuelle Hintergründe

Die Möglichkeit, sich in Teams-Besprechungen virtuell einen Hintergrund einblenden zu lassen und somit auch im Homeoffice seine Privatsphäre schützen zu können, gibt es bereits seit knapp einem Jahr. Zuerst konnte man nur aus den in Teams verfügbaren Hintergründen wählen. Seit dem Sommer des letzten Jahres wurde dann nachgerüstet, sodass man auch eigene Hintergründe verwenden kann. Eine sehr nützliche Funktion, hinter der eine gute KI steckt und somit alles im Hintergrund optimal herausfiltert. Gerade in der heutigen Zeit mit vielen Onlinemeetings animieren solche Funktionen die Teilnehmenden auch mehr, ihre Kamera einzuschalten.

Aussicht: Was erwartet uns 2021? ​

Microsoft macht auch in diesem Jahr nicht Halt und hat bereits ein paar Neuerungen angekündigt. Nachfolgend gebe ich einen kleineAusblick auf welche Funktionen wir uns jetzt schon freuen können. 

Einige in unserem Team haben bereits die Reaktionen in den Besprechungen aktiv, die demnächst allen zur Verfügung stehen werden. Damit kann man mit Hilfe von Emojis seine Reaktion besser verdeutlichen. Zur Auswahl stehen Daumen, Herz, Applaus, Lachen und die bereits bekannte Melde-Funktion. Allgemein ist dieses Jahr der Fokus immer noch auf die Besprechungen gelegt. Dort sind weitere Funktionen wie Call Merge angekündigt, durch welchen man die Möglichkeit erhält, laufende Besprechungen zusammenzuführen. Des Weiteren werden die Organisatoren von Besprechungen die Möglichkeit bekommen, die Chat-Funktion für die Besprechung deaktivieren zu können. Links neben der Suchleiste hat man schon jetzt die Möglichkeit zu den zuletzt verwendeten Seiten zurückzukehren. Dies wird bald durch die History-Funktion ergänzt. Damit kann man sich alle Seiten in einer Übersicht anzeigen lassen, und somit direkt mit einem Klick auf diese zurück gehen. Achtsamkeit ist ein Thema, das generell immer wichtiger wird. Auch Microsoft kooperiert mit headspace und so soll es in Teams bald die Möglichkeit für kleine Meditationsauszeiten während der Online-Meetings geben. In My Analytics hat man jetzt schon die Möglichkeit zu schauen, wie man seine Arbeitszeit strukturiert und damit den Fokus besser setzen zu können. In einem unserer letzten Podcasts sprechen wir genau über dieses Thema. Hör gerne rein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neueste Kommentare